PROJEKTE - KAIRO

zurück zu Projekte





Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland Lizenz.

 

 

 

Ein Projekt unter der Schirmherrschaft der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit

Im Jahr 2002 hat die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH im Rahmen einer Public Private Partnership-Maßnahme (PPP-Maßnahme) einen Wettbewerb mit dem Ziel ausgeschrieben, ein Aus- und Weiterbildungszentrums für Restauratoren in Kairo aufzubauen.
Konkretes Ziel war die Ausbildung und Qualifizierung von Handwerkern und Multiplikatoren zur langfristig angelegten Durchführung der Altstadtsanierung Kairos.
Von dieser PPP-Maßnahme sollten vor allem Akteure profitieren, die in unterschiedlichen Funktionen der Altstadtsanierung bzw. im Restaurierungsbereich tätig sind.
Im Oktober 2002 begann das Atelier für Steinrestaurierung (AfS) GmbH und die Partnergesellschaft pons asini gemeinsam mit der GTZ diese PPP-Maßnahme umzusetzen.
Vorbeschriebenes Projekt hat nun ein erfolgreiches Ende gefunden. Obwohl auf eine sich eingestellte Kontinuität zurückgeblickt werden kann, blieb das Vorhaben wesentlich vom Verständnis unserer Partner abhängig. Wir freuen uns behaupten zu dürfen, dass die Projektziele trotzdem erreicht werden konnten.
Die enge Zusammenarbeit mit den ägyptischen Kollegen hat gezeigt, dass Ägypten über ein hohes Potential ausgebildeter Fachleute verfügt. Durch die Unterstützung ausländischer Kollegen waren die Restaurierungsmaßnahmen effektiv umzusetzen. Die gemeinsame Arbeit war einerseits für das kulturelle und andererseits für das technische Verständnis sehr förderlich. .
Durch umfangreiche Trainingsprogramme, Seminare, Vorträge und Themenabende zu verschiedenen Aspekten konnten den Akteuren Kenntnisse vermittelt und deren Verständnis zum Einsatz traditioneller Techniken und Materialien, moderner Techniken und Materialien und Qualitätssicherung in der Restaurierung vertieft werden.
Mit Aga Khan Trust For Culture hatte die ARGE einen Partner gefunden, mit dem eine gute Kontinuität in der Zusammenarbeit kommen konnte. Aga Khan Trust For Culture leistet Bemerkenswertes bei der Altstadtsanierung Kairos und beschäftigt, bedingt durch eigenes Management und Logistik, eigene Ingenieure, Restauratoren und Architekten. Diese Konstellation wirkte sich sehr positiv auf die PPP-Maßnahme aus, da durch die Zusammenarbeit von Aga Khan Trust For Culture und der ARGE ein breites Spektrum an Fachleuten erreicht werden konnte und sich verschiedene baulich Restaurierungsmaßnahmen mit Praxisseminaren und Weiterbildungsmaßnahmen verbinden ließen.
Die PPP- Maßnahme schließt mit der Gründung des ägyptisch-deutschen Joint-Venture Unternehmens

ARGE ARabian GErman Union For Conservation Of Art And Antiquities

ab und wird das begonnene somit fortsetzen.
Neben einer Anzahl deutscher Fachrestauratoren besteht der feste Mitarbeiterstamm der ARGE aus jungen ägyptischen Restauratoren, deren Qualifizierung und Befähigung zur eigenständigen planerischen und praktischen Restaurierungstätigkeit unmittelbarer Bestandteil der Projektarbeit der ARGE ist.
Unter Beteiligung der ägyptischen Firma Chemicals For Modern Buildings (CMB) wird die ARGE nicht nur weiterhin die synergetische internationale Zusammenarbeit vorantreiben, darüber hinaus soll auch die Versorgung mit Restaurierungsmitteln und Werkzeugen verbessert werden. Hierbei ist neben der Verfügbarmachung hochwertiger Spezialmittel und -geräte globaler Herkunft insbesondere die Ermittlung der einheimischen, ägyptischen Ressourcen und ihre Erschließung vorgesehen.
Zum Leistungsumfang der ARGE gehören Untersuchungen, Planungen, Projektmanagement bis hin zur Umsetzung von komplexen Restaurierungsaufgaben. Die ARGE möchte zudem ein konsultativer Partner für alle Akteure der Denkmalpflege in Ägypten bleiben.

pons asini , Mellingen im Dezember 2004